Fächerbeschreibung für Sänger, Musiker und Musikpädagogen


Ein übergreifendes Ausbildungskonzept – abwechslungsreich, fordernd, interdisziplinär, spannend.


Rhythmik
. Ein gutes „Timing“ gehört zu den wichtigsten Dingen über die ein Musiker verfügen kann, vollkommen unabhängig von der Instrumentengruppe. Übungen zur Verbesserung der Mikrotime, Polyrhythmik, Standard-Pattern diverser Stile, metrische Modulation und Bodypercussion zum Training der rhythmischen Unabhängigkeit gehören zu den Fächerinhalten in diesem Bereich.

Improvisation. Einige der schönsten Momente in der Musikgeschichte entstanden durch spontane Eingebungen. Die Kunst der Improvisation ist eines der spannendsten und vielfältigsten, aber auch komplexesten Felder in der modernen Musik. Akkordbrechungen, allgemein gebräuchliche und exotische Skalen, ungewöhnliche Notengruppierung, Interaktion und Reaktion, Fourths und Klangbeispiele aus vielen Jahrzehnten sollen die nötigen Grundlagen dafür liefern sich in diesem Thema zurechtzufinden.

Theorie. Mit Hilfe der modernen Jazzharmonielehre können wir uns viele Sachverhalte und Hörgewohnheiten erklären, Akkordfolgen analysieren, Grundlagen für Songwriting und Satztechnik erlernen, Zusammenhänge besser verstehen und Notationsregeln in Zukunft selber korrekt anwenden.

Gehör. Das wichtigste Organ eines jeden Musikers ist ein gut ausgebildetes Gehör. Daher wird in der Ausbildung großen Wert auf eine breitgefächerte, praxisnahe Gehörschulung wert gelegt. Erkennen und singen von Skalen, Akkorden, Umkehrungen und Kadenzen zählen zu den Lernzielen im Fach „Gehörbildung“.

Arrangement. Hier werden Grundlagen in der Satztechnik vermittelt. Egal ob für Chor oder Bläsergruppen, modern oder klassisch, Sätze zu verstehen und zu schreiben will gelernt sein. Ebenso wird in diesem Fach Basiswissen zu anderen Instrumentengruppen vermittelt, was ja bekanntlich zu den elementarsten Anforderungen beim Arrangieren gehört.

Stilkunde/ Musikgeschichte. Texas- oder Delta-Blues? R’n’B oder Soul? Swing oder Bebop? Bossa oder Afro Cuban? Interessantes und Wissenswertes aus der Musikentwickelung der letzten 100 Jahren. Namen, Stile, Kurioses und Amüsantes helfen uns die Musik, die wir heute für selbstverständlich erachten, mit anderen Ohren zu hören.

Hauptfach. Hier werden die Schüler im Einzelunterricht an ihrem jeweiligen Instrument geschult. Lehrinhalte sind u.a.: instrumentenspezifische Techniken, Körperhaltung, Solokonzepte, Akkordvoicings, Skalen… Ziel ist es, zusammen mit dem jeweiligen Hauptfachlehrer sein Instrument möglichst tiefgreifend zu erkunden, um sich so noch besser musikalisch ausdrücken zu können.

Combo. Zusammen mit den Studenten der anderen Instrumentengruppen wird in ständig wechselnden Gruppen versucht ein breites Repertoire zu erarbeiten. Im Duett mit Klavier oder Gesang, im Jazz Trio, im Pop-Akustik-Quartett, Fusion im Quintett, Funk im Sextett… Die Möglichkeiten sind mannigfaltig und es gehört zu den schönsten Dingen, gemeinsam mit anderen zu musizieren.

Pädagogik. Auch dieses Fach wird zusammen mit den Schülern der Jungen Akademie unterrichtet. Lernen wie man anderen etwas beibringt ist nicht nur interessant, wenn man später in diesem Bereich tätig sein möchte, sondern hilft auch die Dinge aus einem völlig anderen Blickwinkel zu sehen und selber besser zu begreifen. Hierbei werden vor allem Unterrichtsmaterialien und –konzepte, Auftreten, Sprechen und diverse didaktische Prinzipien genauer unter die Lupe genommen.

Nebenfach. Zur Auswahl stehen hier Piano und backing Vocals. Wichtig für Sängerinnen die sich selber am Piano begleiten möchten, für Gitarristen die ihre Band mit Gesangsharmonien unterstützen wollen, für Schlagzeuger die ihre Songs selber schreiben und für Bläser die mehr von einem Harmonieinstrument erfahren möchten. In kleinen Gruppen wird hier äußert praxisnah an ein weiteres Instrument herangeführt. Vorkenntnisse sind hier von Vorteil aber nicht unbedingt notwendig.

Chor-/ Orchesterleitung. Angefangen bei einfachen Anleitungen zum Dirigieren bis hin zum Lesen von Partituren gibt dieser Kurs Hilfestellung bei der Ensembleleitung. Erfahrene Chor- und Bigband Leiter geben hier Anweisungen zum Einsingen, zeigen die Möglichkeiten einer Satzprobe oder erklären wie man Einsätze richtig vorgibt.

Live- und Studiotechnik. Was ist ein Compressor und wie stelle ich ihn richtig ein? Wie vermeide ich Feedback auf der Bühne? Was ist die richtige Mikrofonposition für die Snare und welches Mikro wähle ich dafür . . . Fragen über Fragen die dem Musiker jeden Tag bei seiner Arbeit begegnen. Hier wird geklärt wie man verkabelt, aufstellt, anschließt, das Mischpult bedient, den Monitorsound regelt bis hin zum Homerecording der eigenen Demo-Songs.

Business. Wer als selbständiger Musiker tätig sein möchte muss sich auch mit den Gebieten Marketing, Recht, Werbung, Steuern, Selbstmanagement und Planung auseinandersetzen um nicht Gefahr zu laufen irgendwann vor einem Berg unerledigter Aufgaben zu stehen. Eine ordentlich verfasste Rechnung zu schreiben oder termingerechtes Erscheinen am Arbeitsplatz gehören eben zum professionellen Auftreten dazu.

Bühnenpräsenz. Zusammen mit den Schauspielern der jungen Akademie wird hier im Gruppenunterricht erlernt sich auf der Bühne wohl zu fühlen. Dabei steckt mehr hinter dieser simplen Anforderung als man zunächst denkt – und jeder der schon mal etwas vor großem Publikum dargeboten hat kann das bestätigen.

Sightreading. Notenlesen – für viele ein alltäglicher Bereich, für andere ein unangenehmes Übel. Nicht nur beim Erarbeiten von neuem Repertoire zu Hause, sondern auch als Aushilfe auf der Bühne, bei der Jazz-Jamsession, beim Unterrichten und Ensemble-/Chor leiten ist dieses Fachwissen von großer Hilfe.

Session. Viele der erlernten Dinge aus den Bereichen Improvisation, Technik, Combo, Bühnenpräsenz etc. sollten am besten sofort in die Praxis umgesetzt werden. Dazu organisiert die Schule einmal im Monat eine Session, bei der die Schüler die Gelegenheit haben sich auf der Schuleigenen Bühne vor Publikum zu beweisen.

Allgemeinbildende Fächer. Da es sich hier um eine Ausbildung an einer staatlich anerkannten Schule handelt, werden auch allgemeinbildende Fächer unterrichtet. Ebenso wie bei verschiedenen anderen Fächern findet dies im Zusammenschluss mit den Schülern der jungen Akademie statt.

 

 

JAS Education

Kupferstraße 36, 70565 Stuttgart-Vaihingen 0711-88257663 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!